Archiv für den Monat: November 2019

Jahresendspurt beim Karate Club Bonn I

18. Kata-Bunkai-Lehrgang führte wieder 45 Karateka aus NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen nach Bonn. Es sei vorweggenommen, sie alle fuhren mit der Gewissheit nach Hause, einen sehr erfolgreichen Nachmittag in Bonn verbracht zu haben und auf die Ausschreibungen für das kommende Jubiläumsjahr – 50 Jahre Karate Club Bonn I – zu achten.

Mit den Kata Chinte für die Oberstufe und Tekki Shodan für Unterstufe hatte das Trainerteam um Harald Zschammer, Marc Janott, Joachim Donner und Jürgen Köllges, die Anforderungen an die Teilnehmer hoch angesetzt. Hinter der Überlegung steht immer das Ziel, durch die Kombination von Kihon und Kata-Ablauf sowie Bunkai so viel wie möglich an Erlernen der Kata als auch Vorbereitung zur nächsten Prüfung in allen Kyu- und SOK Dan – zu vermitteln.

Es ist die Mischung aus Teilnehmern, die eine Kata neu erlernen oder sie wieder in die Erinnerung zurückholen. Die qualifizierte Führung durch das Trainerteam sowie die gegenseitige Hilfestellung machen diese Lehrgänge in Bonn aus. Zusätzlich sorgt eine ausgezeichnete Betreuung durch Mitglieder resp. Mütter des KC Bonn I für eine begeisternde Stimmung.

Elf Teilnehmer stellten sich in der Shotokan- und SOK-Prüfung den strengen Augen der Prüfer Harald Zschammer, Marc Janott sowie Wilfried Schulz und konnten nach erfolgreichem Abschluss Urkunden und Gürtel in Empfang nehmen.

4. Kinderlehrgang des Karate Club Bonn I

Kinderlehrgänge haben ihre eigenen Gesetze und erfordern von beiden Seiten ein hohes Maß an Konzentration. Gestaltet sich das wöchentliche Training im eigenen Verein nach gewohnten Kriterien, so sind, wie bei den Erwachsenen, diese Lehrgänge von besonderen Erwartungen geprägt.

30 Kinder aus NRW waren am 05. Oktober mit ihren Trainer*innen resp. Ihren Eltern nach Bornheim gekommen und erlebten Training der besonderen Art.

Die konsequente Aus- und Fortbildung der Trainer des KC Bonn I konnte zugleich ein kleines zusätzliches Problem lösen, hatte sich doch der 1. Vorsitzende Harald Zschammer wenige Tage vor dem Lehrgang eine Rippe gebrochen, so dass sein Ausfall kompensiert werden musste.

Mit Beate Schwesig, Jürgen Köllges, Wilfried Schulz, unterstützt von den weiteren Kinder- und Erwachsenentrainer konnte rotierend in Unter- und Oberstufe das gesamte Programm der Kihon-Techniken, des Kumite und der Kata mit den Kindern intensiv, auch als Prüfungsvorbereitung, erarbeitet werden. In der Oberstufe wurden die Kinder mit der Kata Wankan besonders gefordert, meisterten diese Aufgabe wie alle weiteren mit Bravour.

Damit es Eltern und den angereisten Trainerinnen und Trainern nicht langweilig werden konnte wurden sie mit „Mitmach-Aktionen“ gesondert gefordert und nahmen mit viel Spaß daran teil. Am Ende standen für 13 Kinder noch Prüfungen nach der Shotokan-Prüfungsordnung auf dem Programm, die die Prüfer Harald Zschammer und Wilfried Schulz sehr zufriedenstellte.

Voller berechtigtem Stolz nahmen die Kinder Urkunde und neuen Gürtel in Empfang. Zur sichtbaren Zufriedenheit über die Teilnahme an diesem 4. Kinderlehrgang trug sicher auch bei, dass der KC Bonn I wie immer kostenfrei für die Versorgung mit Getränken, Kuchen, belegten Brötchen und vielem Mehr gesorgt hatte. Den besonderen Dank richtete Harald Zschammer hier an Mütter der vereinseigenen Kinder, die alles liebevoll vorbereitet hatten.

Im nächsten Jahr feiert der Karate-Club Bonn I sein 50-jähriges Bestehen, besondere Verpflichtung für den 5. Kinderlehrgang.

50 Karateka trotzten hochsommerlichen Temperaturen

Es war der 22. Kata- / Bunkai und SV-Lehrgang des Karate Club Bonn I am 6. Juli und er wurde einerseits geprägt von hochsommerlichen Temperaturen und auf der anderen Seite von einem Trainingsangebot, das in seiner Vielfalt keine Wünsche offenließ.

Mit der Kata Jitte für die Oberstufe setzte der Verein konsequent sein Ziel um, im Rahmen dieses Lehrganges alle 28 Kata angeboten zu haben. Der 1. Vorsitzende des KC Bonn I, Harald Zschammer, konzentrierte sich neben dem Erlernen der Kata für die Teilnehmer, die Jitte noch nie trainiert hatten, auf die besonderen Feinheiten der Kata und die Vielfalt der Bunkai-Anwendungsmöglichkeiten.

Für die Unterstufe stand die Heian Godan auf dem Programm. Für den leider immer noch verletzten Techn. Leiter des Vereins, Thomas Merzbach, sprangen Marc Janott und Joachim Donner in die Bresche. Mit Prof. Dr. Sigi Wolf und NRW-SOK-Beauftragten Ludwig Binder standen und stehen zwei Koryphäen der Selbstverteidigung zur Verfügung, die sich hervorragend ergänzen und somit das gesamte Spektrum der SV abdecken.

Mit Zielorientierung, Schnelligkeit und Einfachheit in den angewandten Techniken fordern sie mentale und körperliche Fitness. Hierbei verstehen sie das Training auf diesen Lehrgängen nicht nur als reine SV in der Selbstanwendung, sondern als Befähigung, das Erlernte in den Dojos weiterzugeben. Trotz der Hitze nahmen alle Karateka das Trainingsangebot, natürlich ergänzt mit allen Kihon- und Kumite-Inhalten der Prüfungsordnung, begeistert wahr.

Speziell für die Kinder hatte der Verein gesonderte Trainingseinheiten vorgesehen. Mit Elke Noppeney stand hierfür zusätzlich eine qualifizierte Trainerin zu Verfügung, die den Ausfall von Wilfried Schulz aufgrund einer Hüftoperation kompensieren musste. In den sich anschließenden Prüfungen wurden noch einmal alle Kräfte aktiviert, so dass sich für die Prüfer hervorragende Ergebnisse feststellen ließen.

Dank der fleißigen Mithilfe der Mütter der Vereinskinder und weiteren Mitgliedern bot der Verein ein umfangreiches Verpflegungsangebot, das wie immer kostenfrei angeboten wurde.

Der Termin für den Jubiläumslehrgang im kommenden Jahr am 27.06.2020 sollten sich alle Karateka vormerken, feiert der Verein in besonderem Maße an diesem Tag sein 50-jähriges Jubiläum.

Wer rastet, der rostet

Es ist das seit vielen Jahren gültige Motto für das Sommertraining beim Karate Club Bonn I. Einmal als Idee geboren, die Zeit in den Sommerferien nicht einfach verstreichen zu lassen, ist dieses Training zum festen Bestandteil im Vereinsleben geworden und lockte auch dieses Jahr wieder 45 Karateka aus NRW nach Bonn.

Zum festen Bestandteil gehören dabei zwei Trainingseinheiten vom SOK-Beauftragten Ludwig Binder, die er wie auch die Teilnehmer nicht missen möchten. Die Tatsache, dass Ludwig sein Training aufbauend gestaltet zugleich aber die Möglichkeiten bietet, auch „Einsteiger“ ohne Komplikation teilnehmen zu lassen, zeichnet ihn seit Jahren aus und ist damit Zusatzmagnet für Interessierte. In dieser Struktur ist auch diese Trainingsreihe aufgebaut, so dass einzelne Einheiten oder das gesamte Angebot genutzt werden kann.

Analog der in diesem Jahr beim KC Bonn I erstmals ausgerichteten Reihe Shotokan-Prüfungsordnung versus SOK-Prüfungsordnung wurden die Unterschiede, Besonderheiten herausgearbeitet und nach den Wünschen der Teilnehmer intensiv trainiert. Es ist hier selbstverständlich, dass alle Angebote des KC Bonn I den Vorbereitungen zu DAN- & Kyu-Prüfungen dienen. Hieraus entsprang der besondere Wunsch an den Verein, bis zur Jahresabschlussprüfung am 16. Dezember in Bonn, diese Vorbereitungsmöglichkeiten weiter anzubieten – dies ist für die Samstage zugesichert worden. Infos gibt es auf der Homepage www.karate-club-bonn.de.

Mit Prüfungen und einem sich anschließenden Sommerfest fand das Sommertraining 2019 ein begeisterndes Ende. Für das kommende Jahr 2020 bereitet der Vorstand besondere Angebote vor – wird der Karate Club Bonn I doch 50 Jahre alt (jung).