Archiv für den Monat: Februar 2019

SOK versus Stilrichtungen – neue Initiative im Rahmen der SOK-Shotokan-Challenge des Karate Club Bonn I

Wenn seit Einführung der offenen Stilrichtung durch die Bundesversammlung des DKV ein Verein sich mit dem Thema nicht nur befasst, sondern hierin aktiv engagiert hat und strategisch engagiert, so kann der Karate Club Bonn I dies für sich in Anspruch nehmen. Konsequent das traditionelle Shotokan – Karate trainieren und die Spannbreite beider Prüfungsordnungen zum Wohle der Mitglieder und befreundeter Karateka anzuwenden, zeichnen den Verein aus. Die Teilnehmerzahlen an den vom Verein ausgerichteten Lehrgängen sind bester Beweis.

Immer wieder stellen die Verantwortlichen um Harald Zschammer und Thomas Merzbach fest, dass erhebliche Informationsdefizite zu Irritationen führen, manchmal auch hervorgerufen durch Fehlinformationen sog. Stilrichtungsstrategen. Aus diesem Grunde hat es sich der KCB in diesem Jahre zur Aufgabe gemacht, in einer besonderen Ausbildungsreihe die Unterschiede und damit die Vorteile beider Richtungen herauszuarbeiten. Sechs zusätzliche Trainingseinheiten sind zu den terminierten Lehrgängen hierfür vorgesehen.

Begonnen wurde am 26. Januar 2019 und über 20 Karateka nahmen daran teil, obwohl auf diese Reihe bisher nur auf der eigenen Homepage hingewiesen worden war. Auf der Grundlage der Veröffentlichung des seinerzeitigen Präsidenten des DKV, Roland Hantzsche, zur Einführung der offenen Stilrichtung, erläuterte Harald Zschammer die geschichtliche Entwicklung und die wesentlichen Unterschiede zwischen beiden Prüfungsordnungen sowohl im Pflicht-, wie auch im Wahlteil. Die Umsetzung erfolgte dann in der Praxis anhand der Anforderungen zum 5. Kyu. Dieser prakt. Teil umfasste den Vergleich zum Kihon -Programm (Shotokan-Pflichtteil) und dem  Kihon-Programm SOK (Techniken und Kombinationen aus der Kata Heian Yondan) und hieraus resultierend die Bunkai zu dieser Kata anhand der Kihon-Techniken.

Ein insgesamt anspruchsvolles Programm für alle Teilnehmer, welches alle begeisterte und neue Blickwinkel öffnete. Am 16. Februar 2019 geht es weiter mit dann dem Vergleich zur Prüfung für den 4. Kyu. Hierzu sind alle interessierten Karateka herzlich eingeladen, Kosten entstehen nicht.